Sommerrodelbahn 2011/12

Sommerrodelbahn Burgruine Voitsberg

**************************************************************

Diese Projekt wurde beim Young Austria Engineers CAD-Contest 2012 eingereicht.

Preisverleihung am 9. Oktober 2012 in Wien

**************************************************************

Projektteilnehmer der 3VHMIF:
 
  • Michael Klug
  • Christoph Moritz
  • Stefan Pignitter

 

Betreuende Lehrer:
  • Dipl. Ing. Josef Aberer
  • Ing. Paul Fürli
 
  

Rodelbahn

>>> Zeitungsartikel (pdf) 
>>> Videos

Projektbeschreibung:

Im Team war ein Gesamtkonzept mit Trasse, Bahn und Unterbau, Rodel mit allen sicherheitsrelevanten Aspekten bis hin zum Lift für den Rücktransport des Schlittens samt Fahrer zu erstellen.

Eine große Herausforderung war eine geeignete Trasse zu finden, welche ohne große Baggerarbeiten technisch realisierbar ist, aber auch Kurven und Elemente mit Spaßfaktor beinhaltet. Die Basis dazu bildeten aktuelle, exakte Geländedaten, welche von der steirischen GIS-Landesstelle für GEO-Informationen bereit gestellt wurden.
Natürlich muss der Fahrer zurück zu seinem Start kommen. Dies geschieht über ein Liftsystem - der Fahrer bleibt auf seinem Gefährt sitzen und wird bequem zurück auf den Berg gezogen. Dabei bietet ein automatisches Klemmsystem Sicherheit und Komfort.
Die gesamte Bahn besteht aus einer korrisionsbeständigen Rohrkonstruktion, wobei die Biegetechnik, die Toleranzanforderungen bis zur Montage und Prüfung diskutiert und überlegt wurden. Die Kurven sind überhöht und sollen die Fliehkräfte optimal aufnehmen.
Der Schlitten besteht aus einer Stahlrohrrahmenkonstruktion mit körpergerecht modellierten Kunststoffschalen.
Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Sicherheit der gesamten Anlage gelegt.

Die gesamte Konstruktion und Animation wurde auf der CAD-Software ProEngineer unter Verwendung des Projektmanagementsystems Windchill durchgeführt. Verschiedene Aspekte wie Durchführbarkeit, Montage, Kosten, etc. wurden dabei in den verschiedenen Konstruktionsstadien berücksichtigt. Die Outdoor-Tauglichkeit wurde durch die Wahl der Werkstoffe und einer besonderen Oberflächenbeschichtung berücksichtigt.

Der Unterricht versucht auf die Stärken der Schüler einzugehen und diese zu fördern.Rodel

TalstationRodel FörderbandRodelbahn